Interest (DZ)

2019

Siebdruck und Tusche auf Papier, Serie von 15 / silkscreen print and ink on paper. Series of 15
á 30 x 42 cm. 2016

Soziales Verhalten ist heute zum großen Teil in den virtuellen Raum ausgelagert. Dennoch gibt es Personen, mit denen wir in zufälligen Kontakt treten. Wir setzen uns also (natürlich) noch immer in einem sozialen Umfeld mit Mitmenschen auseinander; gehen mit den Bewegungen unseres direkten Umfelds mit. Weil wir uns als individuell, unabhängig und selbstbestimmt wahrnehmen, funktioniert dieser direkte Einfluss auf unser Verhalten. Wir entscheiden, was uns gefällt – wir wissen aber auch, dass dieses Gefallen von Außen beeinflusst oder mitunter gesteuert wird. Entscheidungen sind wenig individuell – das haben wir mittlerweile verstanden allerdings fließt dieses Wissen nicht oft in unser Handeln und Selbstverständnis ein.

In den Siebdrucken sind zufällig gemeinsam anwesende Personen in einem Einkaufszentrum mit ihren möglichen Interaktionen abgebildet. Die unterschiedlichen Linien und Punkte verweisen auf die Variabilität der sozialen Interaktion, von neugierigem Interesse und abschätzendes Beobachten bis zur abfälligen Ignoranz und genervten Aggression.

Today our social behaviour is largely outsourced to the virtual space. Nevertheless, there are people with whom we get in casual contact. So we are still dealing with other people in a social environment. We tend to go along with the movements of our direct surrounding. And because we perceive ourselves as individualistic, independent and selfdetermined, this direct influence on our behaviour works well. We decide the things we like – but we also know that this favour is influenced or sometimes controlled by the outside. Decisions are not very individual – we have understood that – but this knowledge doesn’t affect our actions much.

The people on the silk screen prints got together by chance in a shopping centre and are shown with their possible interactions. The different lines and points refer to the variability of social interaction, from curious interest and appraising observation to derogatory ignorance and annoyed aggression.

Schlagwörter: , ,