merken

2004

Serie of 12 Photographies, mounted on PVC, 24 x 32 cm, 2004

“merken” (alte Bez. für brandmarken, tätowieren) wurde für die Präsentation in einen Tattoo-Shop erstellt. Die Fotoarbeit verweisen auf den Ikonographischen Charakter moderner Tattoo-Motive. Dem unendlichen Variantenreichtum heutiger Tätowiermotiv-Vorlagen zum Trotz genügt ein kurzer Satz, um sich das Motiv zu merken oder es zu erklären. Die Verschriftlichen des Motivs reduziert es auf ein Ikon. Die Entscheidung für ein Motiv ist ebenso die Entscheidung für eine Symbolhaftigkeit, die in der Arbeit gnadenlos und direkt auf die Haut geprägt wurde.
Die Arbeit wurde präsentiert bei Folge02 Lerchenfelderstrasse

The photo series „merken“ (memorize) refers to the place where the exhibition was shown at: a tatoo-shop. My work shows the same parts but transfers the tattoo images back to their iconographic source. The most complicated and delicate tattoo motives are remembered and described by just one simple sentence.
By transferring the image to a sentence it is reduced to an icon. The decision towards a certain tattoo motive is also a decision for a symbol whose (hidden) message actually can’t be better expressed as by a written sentence on the skin.
„merken” is an old german word for “tattooing” or “marking”, but nowadays stands for remembering.

This Project was presented at folge 02 Lerchenfelderstrasse

Tags: , , , ,