Vier Sekunden Bayerhammerstrasse

2013

Installation
Animation: HD-Video, Audio: Interviews, 11:00 Min, 2013
Object: Metall, Papier, 50 x 100 x 110 cm, 2013

Ein Super8-Film vom Vater des Künstlers zeigt ihn als Zweijährigen auf dem Dreirad fahrend. Die Betrachtung dieser (unschuldigen) Einstellung initiierte eine intensive Auseinandersetzung mit den Konsequenzen des damaligen Tuns. Resultiert eine alternative Entscheidung in ein verändertes Leben? Die Interviews im Video beleuchten das Entscheidungsverhalten von zufällig gewählten Personen auf der Straße. Auf der Bildebene strampelt der animierte Zweijährige auf dem Dreirad die kurze Strecke zwischen ehemaliger Wohnadresse und Ausstellungsort hin und her.
So wie »Film« sich bewegen muss, um zu sein, muss das Leben sich bewegen – verlangt jedoch dauerndes Lenken. Das Objekt aus Radreifen ist ein Zoetrop und erzeugt Bewegung durch rasche Aneinanderreihung der unbewegten original Super8-Bilder. Das Objekt muss bewegt werden um zum Film zu erwachen.

 

Radiosendung zum Projekt online anhören

An old Super8-film of the artists father shows him as a two-year-old child, riding a tricycle. Watching this short (innocent) sequence triggered a deep analysis of the effects of the past actions on the course of the life. Would alternative decisions in the past have resulted in a completely different life? The interviews audible in the video examine the decision behaviours of random people on the street while on the image plane the animation shows the two-year-old artist riding the tricycle back and forth between his former home and the exhibition space.
Just as every film needs motion to come to life, our lives too are all about movement but require permanent steering. The object on display works as a Zoetrope – a device that produces the illusion of motion from a rapid succession of static pictures – and utilizes the original Super8 movie stills. It is set in motion by the visitor and allegorically represents the compulsion to move.

 

Tags: , ,